Raspberry Pi – Relaisausschaltung

Ich habe mal eine ­Poweroff Schaltung für den ­Raspberry Pi aufgebaut.
Nur leider mit Wackelkontakt 🙁  Ich werde ich Schaltung dann auf einer
Lochrasterplatine aufbauen müssen.

Was wird benötigt?

2 x Universal-Silizium-Diode 1 N 4148 Diotec 1N4148

1 x Elektrolyt-Kondensator 220uF

1 x 1KOhm Wiederstand

1 x 47kOhm Widerstand

1 x 10kOhm Widerstand

1 x 150Ohm Widerstand

1 x Buchse von Micro USB Verlängerung

1 x PNP Transistor

1 x Kleinstrelais

1 x Lochrasterplatine

2 x Drucktaster

Das Ganze hat wie gesagt nicht richtig funktioniert wegen Kontaktproblemen z. B. ­Raspberry Pi startet nur

ohne Netzwerkverbindung etc.Ich werde ein Bild vom Lochrasteraufbau nachreichen.

Hier mal ein Bild vom Versuchsaufbau:

20140731_123938-1024x5761

Hier der Schaltplan:

Ausschaltung_Raspberry_pi

Legende:
R1=1kOhm R2=47kOhm
R3=10kOhm R4=150Ohm
C1= 220 uF Kondensator
D1 und D2= Diode 150mA
K1= Kleinstrelais
S1 und S2= Druck-Taster
Q1= PNP Transitor

Die Sofware zum Herrunterfahren und Status LED:

http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-t…status-led

Kurze Funktionweise:

Über den Taster wird der Transistor angesteuert, der wiederum ein Relais schaltet.
Über ­ein Widerstand und eine Diode wird eine Selbsthaltung über TX realisiert. Wenn der Raspberry Pi über den Taster herruntergefahren wird fällt die Spannung von TX ab und der Kondensator wird entladen. Sobald dieser entladen wurde, fällt auch das Relais ab und der ­Raspberry Pi ist spannungsfrei und verbraucht keinen Strom mehr,einschließlich das Netzteil.

~ lg. Mathias ~

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.