4-Bay Selbstbau NAS mit 9TB

Aufgrund meiner vielen Bilder, Filme,Backups habe ich mich dazu entschieden eine ­NAS anzuschaffen.
Um den Platzbedarf externer Festplatten und unterschiedlicher Speicherkapazitäten Herr zu werden.Vor Jahren hatte ich eine ­DS214 mit 2x 1TB die ich aus Speicherplatzgründen bzw. den Generationswechsel auf USB3.0 verkaufte.Jetzt muste was Größeres her. Dann habe ich recherchiert und gerechnet.  Und bin zu dieser Konfiguration gekommen:

 

Mainboard:                     ASRock AM1H-ITX
CPU:                                 AMD Athlon 5350
Kühler:                            ARCTIC Apline M1 Passiv
Arbeitsspeicher:             Corsair Vengeance Schwarz 8GB (2x4GB) DDR3 1600 MHz
Systemdatenträger:       MX-Technology MX-ES MXUB3SES-8G USB-Stick
Datenträger:                   4x WD RED 3TB
Gehäuse:                          Cooler Master Elite 120 Advanced
Einbaurahmen:               Sharkoon SSD Montagerahmen / Einbaurahmen 5,25 Zoll BayExtension
Satakabel:                        4x HDD S-ATA Kabel GEWINKELT
Satastrom-Adapter:       2x InLine SATA Strom-Y-Kabel
USB3.0 Adapter:            Delock USB 3.0 PinHead auf 2x USB 3.0 Adapter
Netzteil:                            LEICKE Netzteil 19V
ATX Blende:                    Selbstbau aus Blech oder diese hier
Kabelbinder:                   Kabelbinder 100mm schwarz

 

 

Als Betriebssystem nutze ich das FreeNAS 11 eine und ausführliche Anleitung dazugibt es hier.
Deshalb gehe ich in diesem Blogbeitrag nicht weiter darauf ein.

Weitere Erkenntnisse beim Zusammenbau bzw. Einrichtung:

5,25 Zoll Adapter die unteren 2,5 Halterungen umbiegen, dass sie in den Laufwerksschacht passen
– Einen separaten USB-Stick als Installationsmedium min. 1GB
– Beide Sticks in eine USB2.0 Buchse stecken da erst USB3.
0 nach der Installation aktiviert werden muss
USB3.0 Aktivierung:
System > anpassbare Parameter > Add Feinabstimmung
Veränderbar:
xhci_load
Wert: YES
Typ: Loader
Kommentar: USB3.0 Aktivierung
Aktiviert: x
– Dann kann der USB3.0 Stick in den USB3.0 Adapter intern verbaut werden.

 

~lg. Mathias~

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.